Dienstag, 8. Oktober 2019

Russland: Zahl der Arbeitsmigranten auf Rekordhoch

Migration in Russland

Russland nimmt im Jahr 2019 die meisten Arbeitskräfte aus anderen Ländern auf. 


Das teilte Elena Jegorowa, Leiterin des Labors für quantitative Methoden zur Untersuchung der regionalen Entwicklung der Russischen Plechanow-Wirtschaftsuniversität mit. Ihre Aussage basiert auf Daten des Russischen Statistikamtes .

Das Amt berichtet, dass das Migrationszuwachs in der Zeit von Januar bis Juli 2019 153.912 Personen betrug, also fast das Doppelte im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018. Dies ist die höchste Migrantenzahl seit 10 Jahren.


Elena Jegorowa stellte klar, dass die Werte für 2019 aus dem jährlichen Vergleichs stammen. Dabei wird davon ausgegangen, "dass das Migrationstempo in den verbleibenden Monaten unverändert bleibt".

Der Grund für ein derart starkes Wachstum könnte der Übergang zur statistischen Berichterstattung sein, die es dem Innenministerium ermöglichte, Informationen vollständigere Informationen zu verarbeiten ", sagte die Expertin.

Der zweite Grund für die Zunahme der Migrantenzahlen könnte darin liegen, dass Migranten immer strenger in Bezug auf Meldepflichtig erfasst werden.

Der dritte Grund bestehe darin, dass die Zahl der Ausreisende allmählich abnimmt (4 % weniger), während die Zahl der Einreisende steigt (19 % mehr) im Vergleich mit dem Zeitraum von Januar bis Juli 2018.

Die überwiegende Mehrheit der Migranten in Russland stammt aus den GUS-Staaten: Usbekistan, Tadschikistan, Ukraine, Armenien. Was das sogenannte „ferne Ausland“ betrifft, so kommen die meisten Migranten aus China, Serbien oder Syrien.

Besonders beliebte Beschäftigungssegmente der Migranten in Russland wären Bauwesen, Dienstleistungssektor, Wohnungswesen und kommunale Dienstleistungen, Straßenbau und -wartung.


Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen