Freitag, 4. Oktober 2019

Reaktoren des weltweit mächtigsten Atomeisbrechers gestartet

Atomeisbrecher Arktika

Auf dem neuen russischen und weltweit leistungsstärksten Atomeisbrecher  "Arktika" wurde die Reaktoranlage aus zwei Atomreaktoren in Betrieb genommen. 


Mit dem Start dieser Reaktoranlage begann eine kontrollierte Kernkettenreaktion mit dem Ziel, das minimale kontrollierte Leistungsniveau des Schiffs zu erreichen.

"Anschließend werden die Reaktoren nach den notwendigen Tests auf das Betriebsniveau gebracht. Und dann fangen wir mit den arktischen See-Erprobungen an", erklärte der Vertreter des Staatskonzerns.


Der arktische Eisbrecher "Arktika" wurde auf Auftrag von Rosatom auf dem Baltzavod in St. Petersburg gebaut. Seine Inbetriebnahme ist für 2020 geplant. Außerdem sind  zwei weitere Atomeisbrecher des Projekts 22220 "Sibirien" und "Ural" bereits im Bau. Darüber hinaus unterzeichneten Rosatom und Baltzavod im August einen Vertrag über den Bau von zwei weiteren Atomschiffen desselben Projekts.

Auf dem Eisbrecher "Arktika" wurde neue russische RITM-200-Reaktoranlage aus zwei Kernreaktoren mit der thermischen Leistung von jeweils 175 Megawatt installiert. Die Reaktoranlage wird als besonders kompakt, kostengünstig uns sicher eingestuft. Sie verfügt über eine einzigartige energieeffiziente und integrierte Bauweise.

Die Atomeisbrecher der Serie  ЛК-60Я (LK-60JA) mit Leistung von 60 Megawatt sind die größten und leistungsstärksten Eisbrecher dieser Klasse weltweit. Das Schiff ist 173,3 Meter lang und 34 Meter breit. Die Schiffsmasse beträgt 33,5 Tausend Tonnen. Eisbrecher sind in der Lage, Schiffskarawanen unter arktischen Bedingungen zu transportieren und dabei bis zu drei Meter dickes Eis zu durchzubrechen.

Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen