Sonntag, 6. Oktober 2019

Abgeordnete der Staatsduma in den USA verhört

Inga Jumaschewa

Abgeordnete der Staatsduma Journalistin Inga Jumaschewa wurde im Flughafen von New York von einem FBI-Beamter verhört. 


Das teile heute der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoly Antonov, gegenüber Reportern mit.

Frau Jumaschewa kam in die USA dienstlich, um am Forum Fort Ross Dialogue teilzunehmen.

Nach Angaben des Leiters der russischen diplomatischen Mission wurde die Abgeordnete im Flughafen festgenommen und in einen separaten Raum gebracht, in dem ein FBI-Beamter auf sie wartete. Dem Botschafter zufolge wurden Jumaschewa "absolut unverständliche, undurchsichtige und inakzeptable Fragen" gestellt.


"Außerdem wurde sie eingeladen, sich mit dem FBI-Beamten in einer anderen informellen Umgebung zu treffen und dieses Gespräch fortzusetzen", sagte Antonov.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand aus dem US-amerikanischen Senat oder dem Unterhaus des Kongresses in Russland festgenommen und in einen separaten Raum zum Verhör gebracht wird. Und anschliessend das Angebot bekommt,  irgendwo in einem Restaurant in Scheremetyewo Kaffee zu trinken. Wir halten solche Handlungen für inakzeptabel und empörend. Wir erwarten, dass sie uns erklären, was solche Sondierungsansätze gegenüber dem Abgeordneten der Staatsduma bedeuten “, sagte der russische Diplomat.

Im Zusammenhang mit dem Verhör von Inga Jumaschewa sandte die russische Botschaft eine Protestnotiz an das US-Außenministerium.

Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen