Donnerstag, 26. September 2019

Brennender russischer Trawler sank in Tromsø

Der russische Trawler "Bukhta Naesdnik", der fast einen Tag lang im norwegischen Hafen Tromsø brannte, fiel auf die linke Seite und sank, wie aus den Aufnahmen der Live-Übertragung der Löscharbeiten des Schiffes ergeht. 


Die Aufnahmen zeigen, dass trotz aller Bemühungen der Feuerwehrleute weiterhin dichter Rauch aus dem Laderaum kommt.

"Das starke Feuer auf den russischen Trawler, der im Hafen von Tromsø steht, geht weiter. Mehr als 100 Bewohner wurden evakuiert, weil die Gefahr einer Ammoniakexplosion bestand", berichtete RIA Novosti am Donnerstagmorgen unter Berufung auf die NRK-Nachrichtenagentur.

Die Polizei von Tromsø  erklärte, dass das anhaltende Feuer eine Straßensperre im Bereich neben dem Hafen verschüttete und einen Tunnel und eine Reihe von Straßen in der Gegend schloss.



Zuvor wurde berichtet, dass das Hauptquartier für die Löschung aufgrund des außer Kontrolle geratenen Feuers zwei Optionen für weitere Aktionen erwägt, von denen eine den Untergang des Trawlers beinhaltet, die zweite - die Erweiterung der Sicherheitszone. Später wurde die Sicherheitszone auf 300 Meter erweitert, Bewohner evakuiert.

Das Löschen des Feuers wird durch die Tatsache erschwert, dass sich Behälter mit Ammoniak an Bord befinden, die explodieren können, sowie die Tatsache, dass das Gefäß wegen der großen Wassermenge, die zum Löschen des Feuers verwendet wird, eine Rolle gab.

NRK berichtete auch, dass das Feuer auf dem russischen für mehr als 21 Stunden, an Bord ist 200.000. Liter Dieselkraftstoff und einen Ammoniaktank.

Der norwegische Hafen- und Schifffahrtsdienst unternimmt Maßnahmen, um das Auslaufen von Treibstoff auf See zu verhindern. Im Moment besteht die Gefahr einer Explosion. Die örtliche Polizei sagte, Rettungskräfte könnten das Schiff überfluten.

Es wird auch berichtet, dass Rettungsdienste bald Patienten und Mitarbeiter des Universitätskrankenhauses von Nordnorwegen evakuieren könnten, das sich in der Nähe des Brandortes befindet.

"Verkehrsprobleme stören auch die Arbeit des Krankenhauses, da das Personal nicht zur Arbeit kommen kann. Das Krankenhaus hat einen Hauptsitz. Wenn das Personal nicht zu uns kommt, müssen wir die Schließung einiger Abteilungen des Krankenhauses planen", sagte Universitätsklinik-Sprecherin Erna Reswall gegenüber TASS.

"Nach den vorliegenden Informationen wurde keiner der russischen Bürger durch den Brand an Bord des russischen Trawlers "Bukhta Rider" im Hafen von Tromsø am 25. September 2019 verletzt. Alle Matrosen wurden sicher aus dem Schiff evakuiert, und norwegische Feuerwehrleute sind im Einsatz, um das Feuer zu löschen", teilte das russische Außenministerium mit.

Wie die norwegische Polizei am Mittwoch mitteilte, brach an Bord eines russischen Tankers im Hafen von Tromsø ein Feuer aus.

Die Polizei von Tromsø berichtete, dass starker Rauch und offene Flammen an der Nase des Brennens im Hafen des norwegischen Tromsø Trawlers beobachtet werden, die Löscharbeiten dauern an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen